Alpen im Wängital

Neuer Älpler für die Alpsaison 2018

Die Ortsgemeinde Kaltbrunn hat aufgrund der Kündigung von Hans Näf die Älplerstelle für die Vorder- und Mittelwengi auf die Alpsaison 2018 neu ausgeschrieben. Aus einer Vielzahl von Bewerbungen wählte der Ortsverwaltungsrat Daniel Schwendeler aus. Der gelernte Landwirt hat elf Jahre auf der Glarner Alp Bösbächi als Älpler gearbeitet und bringt somit auch die nötige Erfahrung mit. Daniel Schwendeler ist 38 Jahre und wohnt mit seiner Frau und den zwei Kindern in der Gemeinde Gommiswald. Für den Start im Mai 2018 wünscht ihm der Rat einen guten Start und viel Freude

bei der neuen Aufgabe. Bei Hans Näf bedankt sich der Ortsverwaltungsrat für seine geleisteten Dienste und wünscht ihm alles Gute für die Zukunft.

Ab Mai 2018 auf den Alpen Vorder- und Mittelwengi anzutreffen:
Daniel Schwendeler ist der Nachfolger von Hans Näf.

Sömmerungsvorschriften 2018 Ortsgemeinde Kaltbrunn

  • Es gelten im Wesentlichen dieselben Bestimmungen wie 2017.
  • Neu sind die Bestimmungen über die Blauzungenkrankheit für Tiere, welche im Ausland gesömmert werden.
  • Auch 2018 dürfen keine wegen BVD verbindungsgesperrten Rinder gesömmert werden. Alle Aborte sind auf BVD zu untersuchen.

Die Ortsgemeinde Kaltbrunn besitzt eigene Alpgebiete:

Sömmerung

Die Sömmerungszeit beginnt je nach Witterung Ende Mai, anfangs Juni und dauert in der Regel bis Ende September.

Gemeindewerk

Für die Pflege und Umzäunungsarbeiten der Alpen werden Leistungen im "Gemeindewerk" erbracht. Gemeindewerk beinhaltet Fronarbeit der Tierhalter, welche ihr Vieh zur Sömmerung bringen.